Es gibt gute Möglichkeiten

 

·     Aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades und seiner guten Werbemöglichkeiten ist es für ein Verkehrsunternehmen nicht schwierig, eine eigene Kundenkarte einzuführen.

·     Damit eröffnen sich viele Optionen:

·     Die Karte kann als Kundenbindungsinstrument

>   zum Sammeln von Bonuspunkten,

>   zur Ermittlung des Nutzungsverhaltens des Kunden, das dann Basis für ein Costumer Relationship Managment (CRM) sein kann,

>   oder die Kombination beider Möglichkeiten eingesetzt werden.

·     Die Karte kann aber auch als Zahlungsmittel eingesetzt werden

>   mit vorbezahlten Werteinheiten

>   oder für die nachträgliche Abrechnung und Abbuchung des Fahrgelds vom Konto (Postpaid-Verfahren).

·     Neue Untersuchungen zeigen, dass hierfür eine hohe Akzeptanz bei den Kunden zu erwarten ist.

·     Der ÖPNV kann entweder selbst Keimzelle für ein regionales, branchenübergreifendes Kundenbindungssystem sein oder sich an einem bereits existierenden Kundenbindungs-Programm beteiligen.

 

Lösungs-
Ansatz
Startseite
Ticketvertrieb 
im Wandel
Neue 
Technologien
Kundenbindung 
im ÖPNV
Leistungs-
spektrum
über 
Georg Ebbing
Tellerrand